Nicolas Lünzer «Ich will verstehen, wie Dinge funktionieren»

Nicolas ist der Renner: Es läuft nicht nur in seinen CRM-Projekten gut. Auch beim Marathon macht er eine gute Figur. Und sogar ein nostalgisches DDR-Moped hat er wieder zum Laufen gebracht.

  • Lebt und arbeitet in Darmstadt
  • Aufgewachsen in Romrod (130km entfernt von Darmstadt)
  • Möchte unbedingt einmal einen Marathon laufen
  • Lebensmotto: «Lieber nicht zu lange warten… »
Lieblingsbeschäftigung an einem Sonntagnachmittag: Groundhandeln

Nicolas, du bist im Projekt Schufa seit Anfang an dabei. Wo steht ihr heute?

Nicht am Ende ;-). In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden werden laufend neue Verbesserungen und Funktionserweiterungen bedarfsgerecht erarbeitet und in die Umsetzung gebracht. Das klappt natürlich heute umso besser, weil sich das Team (Schufa, BSI) über die Zeit gut eingespielt hat.

Bei BSI führen die Teams ein Projekt von Anfang bis Ende durch. Bei welchen Phasen hast du mitgewirkt und was waren die grössten Herausforderungen?

Ich bin in einer sehr intensiven Phase direkt vor der ersten Demo-Lieferung an die Schufa eingestiegen. Nach den ersten zwei Tagen Tutorials machen, ging es direkt mit den ersten Tickets los. Gefolgt von einer kurzen Dokumentation und Tests wurden die Tickets dann in einem Zwischenrelease ausgeliefert. Von Zwischenrelease zu Zwischenrelease wurde der Funktionsumfang mehr, die Fehlerliste länger und die Zusammenarbeit enger. Gekrönt wurde das Teamwork von einem Go-Live-Termin nachts um 3 beim Kunden vorort. Schlussendlich ist alles gut gegangen, sodass wir uns alle gemeinsam einen Mitternachtssnack im McDonald‘s gönnten.

Das klingt sportlich! Warum kam es zu dem ambitionierten Endspurt?

Wir hatten einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel die Identifikation und Definition der Prozesse, die Integration des Archivsystems und die Migration der Daten – diese waren sehr komplex und umfangreich.

Du bist noch in ein zweites Projekt Degussa eingestiegen. Gibt es da Parallelen oder auch Unterschiede?

Es gibt einige Parallelen, aber auch Neues. Die beiden Kunden bewegen sich in verschiedenen Segmenten, was in den unterschiedlich verwendeten Entitäten und Funktionen des CRMs mündet. Vom Projektablauf her ist das Vorgehen sehr ähnlich. Es wird agil konzipiert, entwickelt und getestet. Ständiger Begleiter sind die fachlichen Vorgaben und neuen Features die unbedingt mit in das Release müssen. Glücklicherweise ist der Kunde Degussa ebenso freundlich, kompetent und engagiert wie es Schufa einst war und heute auch noch ist.

Auch in deiner Freizeit jonglierst du zwischen mehreren Projekten gleichzeitig. Wie sieht dein Ausgleich zum Arbeiten aus und welche konkreten Ziele verfolgst du?

Sich nach einem abendlichen Halbmarathon erschöpft aber glücklich auf den Badewannenrand zu setzen und sich die Beine anzuschauen, die dich eben noch unendlich lange 21km zu fuß an einen Ort gebracht haben, ist irgendwie angenehm. Aber auch nachdem die Hürde Halbmarathon geschafft ist, hört es nicht auf. Informationen zu besorgen, wie ich noch gesünder laufen kann, worauf es bei der Kleidung, Schuhen, Ernährung usw. ankommt macht Spaß und äußert sich in verbesserten sportlichen Leistungen, die ich mit meinem Handy tracke.

Neben dem Sport habe ich mir die Renovation eines alten Simson S51 Enduro von 1984, der bei meiner Mutter in der Garage stand und ziemlich versehrt aussah, zum Projekt gemacht. Vor ein paar Monaten habe ich mir ein Buch gekauft und wild angefangen Ersatzteile und Werkzeug zu bestellen. Nachdem es die Simson mit platten Reifen in der Bahn nach Darmstadt in meinen Keller geschafft hatte, wurden sämtliche Teile abgebaut, gesäubert, ersetzt oder einfach nur mal richtig eingestellt. Das Ergebnis fährt mich seit ein paar Tagen morgendlich an die Arbeit und begeistert sogar ab und an mal einen Liebhaber :D Toll war nicht nur zu sehen, wie sie über die Zeit «gesünder» und «schöner» wird, sondern auch endlich mal zu verstehen, was jedes Teil an dem Moped macht und wie es funktioniert.

Alte Simson S51 Enduro von 1984
Nach der Renovation