Warum CRM? - Weil Kundenpflege Spass macht – wenn es einfach geht

In unserer 16-teiligen Warum-CRM-Blog-Serie teilen wir die Erkenntnisse aus 16 Jahren BSI CRM mit Ihnen. Heute: Teil 8: «Weil Kundenpflege Spass macht – wenn es einfach geht»

«Alles Schöne ist einfach» lautet ein vielzitierter Design-Spruch. Wenn wir etwas als einfach empfinden, finden wir es auch schön. Egal ob im Beruf oder bei unseren Hobbies: Es macht Spass wenn es uns leicht von der Hand geht. Das Gleiche gilt für das CRM: Es muss einfach sein, damit es Spass macht. Weil es einfach nur dann Spass macht, wenn es einfach geht. Wann wird etwas von einer Last zu einer Lust? Wenn die Ergonomie stimmt. Wenn wir einen Nutzen, einen Fortschritt erkennen können. Wenn etwas aus unserer Sichtweise gestaltet ist. Wenn wir sammeln, analysieren, messen können. Einfachheit und intuitive Bedienbarkeit sind zwei wichtige Erfolgsfaktoren im CRM. Die Akzeptanz und die Nutzung steigen dramatisch, je einfacher es geht. Der Erfolg vieler Dinge – iPhone, Soziale Medien etc. – liegt darin begründet, dass sie einfach sind. Das muss auch das Ziel von CRM sein: einfach, schlank, sinnvoll. Nicht sperrig und überladen mit vielleicht interessanten, aber nicht nutzvollen Funktionen, sondern einfach einfach. Dann macht CRM Nutzung genau so viel Spass wie eine App oder ein Tischfussball-Spiel.

ps. Gut dass unsere Entwickler der Generation Y entstammen. Als «Digital Natives» sind sie im Geist der intuitiven Online-Anwendungen und -Spiele, die Spass machen, aufgewachsen. Wenn sich diese Generation die Kundenbrille aufsetzt und ihren intuitiven Spieltrieb bei der Produktentwicklung auslebt, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Die gesamte Warum-CRM-Reihe auf einen Klick