Agentursystem oder CRM? Versicherungen diskutierten am Fachkreis BO/IT in der FH Köln

Wie kommt man zu einem begeisterten Aussendienst, der Zeit für seine Kunden hat und seine Arbeit einfach und systematisch durchführen kann? Und wie schafft man zufriedenere Kunden, die entlang ihrer Bedürfnisse betreut werden? Diese Fragen beantwortete Daniel Vogel, Mitglied der Direktion der Basler Versicherungen, im Rahmen des Fachkreises BO/IT in der FH Köln. Sein Fazit: Nur ein integriertes System, mit dem alle beteiligten Mitarbeiter auf dieselben Informationen zugreifen und alle Prozesse darin durchführen können, führt zum Erfolg.

Daniel Vogel, Basler Versicherungen, am Präsentieren.
Daniel Vogel, Basler Versicherungen

Daniel Vogel teilte mit den Versicherungsexperten aus der DACH-Region seine Erfahrungen bei der Einführung einer CRM-Lösung: Nach einem intensiven Auswahlverfahren basierend auf den definierten fachlich/technischen Kriterien entschieden sich die Basler Versicherungen 2013 für BSI als CRM Partner. BSI realisierte im ersten Schritt die Vertriebsfunktionen für das Agenturmanagement mit Kontakthistorie, Lead-, Auftrags- und Kampagnen-Management sowie Vertriebssteuerung, einschliesslich 360°-Kundensicht, Reporting und Analysen. In Stufe zwei werden das Kundenservicecenter und der Direktvertrieb kooperativ an die CRM-Lösung angebunden.

Für die Umsetzung und Einführung der integrierten Aussendienstplattform hat sich die Basler für die agile Projektmethodik Scrum entschieden. Daniel Vogel von der Basler berichtete im Rahmen des Fachkreises BO/IT über die Erkenntnisse daraus: «Menschen und persönlicher Austausch sind wichtiger als Prozesse und Tools», so der Experte. Zusammenarbeit sei erfolgsrelevanter als Vertragsverhandlungen. Funktionsfähige Software habe gegenüber Papierkonzepten Vorrang. «Offenheit und Mut haben bei uns einen höheren Stellenwert als die Befolgung eines starren Plans», so Daniel Vogel.

Die Zusammenfassung des Events ist im aktuellen Versicherungsbetriebswirt Ausgabe 5/14 nachzulesen.