Meet the team: Christian A. Rusche

Menschen entwickeln sich, ihre Ziele ändern sich. Deshalb haben wir bei BSI unseren Job nur leihweise. Wie dies in der Praxis aussieht, lebt Christian A. Rusche vor: vorgestern Projektleiter, gestern Geschäftsführer, heute Produktentwickler. Was sich bei ihm aber nie geändert hat, ist seine Liebe zu BSI und zu guter Software. Chris ist Aktionär der ersten Stunde und seit Juli 2014 Mitglied des Verwaltungsrates.

  • Geboren in: Wettingen
  • Geburtstag: 12. Juni 1972
  • Sternzeichen: Zwillinge
  • Staatsangehörigkeit: Schweiz, Deutschland 
  • Abschluss: Habe Physikstudium kurz vor Diplomarbeit abgebrochen, um bei BSI voll einzusteigen
  • Lebt in: Wettingen 
  • Arbeitet in: BSI!
Chris am Sushi essen
Chris am Sushi essen
Chris beim Sightseeing
Chris beim Sightseeing
Chris am Reiten
Chris am Reiten
Chris am Jubeln
Chris am Jubeln
Chris im BSI Büro
Chris im BSI Büro

Was war dein erster Berufswunsch?

Physiker, ich wollte gerne die Welt verstehen.

Wer ist dein Vorbild?

Mein Vater.

Was lernst du von wem?

Von Kindern: offenes Herz und offene Augen.

Wie entwickelst du dich weiter?

Leben ist Wandel: Als ich bei BSI begann, war ich Softwareentwickler, kein sonderlich guter, und wurde vielleicht deswegen Projektleiter. Aber auch da war ich nicht wirklich überzeugend. Fast zehn Jahre war ich dann unser Geschäftsführer und habe es gerne gemacht, jetzt arbeite ich vermehrt in der Produktentwicklung. 

Weshalb wolltest du Aktionär werden?

Vielleicht um mehr mit Jens (unserem Gründer) zusammenarbeiten zu dürfen. Bei der Entwicklung von BSI an vorderster Front mitzumachen. Ich habe als Student und Praktikant jeden Franken zusammengekratzt und durfte mich mit drei Prozent an BSI beteiligen.

Welchen Sinn hat Mitarbeiterpartizipation?

Es ist eine wichtige Essenz von BSI, vielleicht die wichtigste: Ich glaube, ein flaches, wertegeführtes Unternehmen braucht das. Denn: Sind die Aktionäre auch Mitarbeitende und Mitarbeitenden auch Aktionäre, sind deren Interessen kongruent, ist jeder mit Herz und Seele dabei, ist jeder Unternehmer, wird vieles im täglichen Arbeitsleben einfacher.

Du sagst über dich selbst, du seist ein Kontrollfreak – das würde eher dafür sprechen, alles selber in der Hand zu haben und niemanden beteiligen zu wollen.

Es stimmt schon, ich habe nicht nur gute Eigenschaften: Bei mir muss alles korrekt sein, ich bin auch ehrgeizig und nicht nur im Guten. Aber ich vertraue auch anderen, und ich teile gerne. Glück erlebt man nur gemeinsam.

Bringt eine Beteiligung auch Nachteile?

Nein. Einzig: Nicht jeden so stark beteiligen zu können, wie er oder sie es sich wünscht, tut weh.

Was empfiehlst du Praktikanten, die heute am Start ihrer beruflichen Laufbahn stehen?

Machen! Es gibt so viele Ideen, aber nur Ideen zu haben, reicht nicht. Mach eine Software, entwickle etwas, das einem Kunden Freude macht. Oder ein Werkzeug, das dir und deinen Kollegen die Arbeit erleichtert. Oder etwas, das Spass macht. Aber mach es!

Rückblickend: Gibt es etwas, das du anders/wieder tun würdest?

Als ich vorletztes Jahr eine Auszeit hatte und drei Monate in Japan war, habe ich mir gesagt: «Dein Leben war schön, Mann, hattest du Glück! Alles was jetzt kommt, ist Zugabe. Vergiss nicht, dich bei allen dafür zu bedanken!»

Japan Flagge
Lieblingsreiseland (was jeder weiss): Japan
Rote Billardkugel mit einer Drei
Liebste Freizeitbeschäftigung (was Insider wissen): Billardspielen, Programmieren
Japanische Zeichen für das Wort Japan
Was die wenigsten wissen: Die Website www.japanisch-deutsch.org ist von mir
Spirale aus schwarzen und weissen Streifen
Meine schlechteste Eigenschaft (was niemand wissen will): Ich habe Höhenangst.
Buchstabe A: der erste Buchstabe im Alphabet
Wofür das A. in deinem Namen steht (was alle wissen wollen): Andreas