Evolution statt Revolution

Die Schalterapplikation der Schweizerischen Post wurde bei laufendem Betrieb modernisiert. Im Refactoring-Projekt wurde die Applikation V-MaX Schritt-für-Schritt abgelöst, ohne deren Einsatz zu stören oder deren Funktionalität einzuschränken.

Artikel lesen

Legacy-Software ablösen: Modernisierung von Kernapplikationen

Viele geschäftskritische Applikationen sind in die Jahre gekommen: Veraltete, nicht mehr unterstütze Technologien, eine historisch gewachsene Code-Basis und monolithische Architekturen genügen den heutigen Anforderungen nicht mehr und treiben die Wartungskosten in die Höhe. Zudem steigt das Risiko: Nur wenige Personen können die Software warten und ein zeitnahes Beheben von Sicherheitslücken ist aufwändig und teuer – falls überhaupt möglich. Aufgrund der unternehmensspezifischen und komplexen Anforderungen bieten Standardprodukte keinen Ausweg. Eine bewährte Alternative zur Neuimplementierung besteht im Refactoring der bestehenden Anwendung: der Umbau der historisch gewachsenen Software in eine modulare, flexible und zukunftssichere Applikation.

Risiken und Kosten in den Griff bekommen

Legacy-Systeme auf alten Technologien stellen ein steigendes Risiko dar:

  • Wenige Personen sind in der Lage, die Lösung zu warten. Mitarbeiter, welche mit den alten Technologien vertraut sind, verlassen das Unternehmen oder gehen in Pension.
  • Neue Mitarbeiter zu gewinnen wird schwieriger, die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern auf alten Technologien bietet keine attraktive Zukunftsperspektive.
  • Hardwarenahe Komponenten lassen sich mit der Zeit nicht mehr betreiben.
  • Bei Sicherheitslücken kann nicht rasch und adäquat reagiert werden.
  • Die Architektur ist für den aktuellen Verwendungszweck meist ungenügend. Technische und fachliche Modularisierung, Einfachheit, Testbarkeit und Continuous Integration sind kaum oder gar nicht berücksichtigt.
  • Der eingesetzte Technologie Mix-ist sehr heterogen. Es werden zu viele unterschiedliche Technologien gleichzeitig verwendet.

Um Risiken und Wartungskosten langfristig in den Griff zu bekommen, wird eine Modernisierung der betroffenen Systeme notwendig. In vielen Kundenprojekten hat BSI Legacy-Anwendungen erfolgreich modernisiert. Dadurch sind wir auch mit den spezifischen Eigenheiten von Legacy-Systemen vertraut. Veraltete Technologien, fehlende Dokumentation und monolithische Architekturen sind typische Herausforderungen, die wir gut kennen.

Gerne unterstützten wir auch Sie bei der Modernisierung ihre Legacy-Systeme. Mit dem, von uns entwickelten Open Source Framework Eclipse Scout, oder einer anderen passenden Technologie. So bekommen Sie explodierenden Wartungskosten in den Griff und erhalten eine zukunftsfähige Lösung – damit Sie auch noch in 10 Jahren Freude an Ihrer Software haben.

Neue Code-Basis für alte Kernapplikationen

Kernapplikationen bilden das zentrale Business des Unternehmens ab, z.B. das Kredit-System, eine Schalter-Lösung oder das Flotten-Management. Eine Standard-Software vom Markt kann die Anforderungen oftmals nicht erfüllen und die Erweiterung eines Standardproduktes durch neu entwickelte Komponenten ist zu kostspielig oder mit erheblichen Risiken verbunden.

Ein in der Praxis bewährter Ansatz zur Ablösung ihrer Legacy Anwendungen besteht darin, bestehende Lösung nicht komplett neu zu entwickeln, sondern zu modernisieren. BSI hat damit gute Erfahrungen gemacht. Wir modernisieren Ihre bestehenden Systeme mit der bestehenden Funktionalität und wenn erwünscht auch mit gleichbleibendem Layout der Benutzeroberfläche. Dieses Vorgehen senkt das Risiko bei der Modernisierung und auf eine zusätzliche Benutzerschulung kann verzichtet werden. Mögliche Applikationen zur Modernisierung sind beispielsweise:

  • Migration von Rich Client zu HTML5
  • Von typischen Webclient zu HTML5
  • Portale erneuern

Der erste Schritt einer Modernisierung besteht darin, einen minimalen Kern auf eine technologisch solide Basis zu migrieren und produktiv einzuführen. Über mehrere Iterationen können anschliessend fachlich abgegrenzten Module der Legacy-Applikation schrittweise in die neue modulare Architektur übernommen werden. Dieser Weg ermöglicht eine Kontrolle der Kosten und senkt insbesondere das Risiko bei der Modernisierung von grossen Anwendungen. Mit jeder neuen Iteration kann auch auf die Bedürfnisse der Fachabteilungen eingegangen werden. Beispielsweise liegt der Fokus in der einen Iteration eher auf der Umsetzung von neuen Use Cases und in einer anderen Iteration wird ein grösserer Bereich der Legacy Anwendung auf die neue Technologie umgestellt. Fachlich bleibt die Funktionalität der Anwendung jederzeit verfügbar und kann im Rahmen vom Modernisierungsprogramm auch jederzeit angepasst werden. 

Dank spezifischen Tools lassen sich einzelne Schritte einer Modernisierung oftmals auch automatisieren. Im Bereich der automatisierten Migration schaffen wir durch diesen Ansatz eine einheitliche Code-Basis, können Programmierfehler vermeiden und sparen gleichzeitig Zeit und Kosten. Und dank der laufenden Weiterentwicklung unserer Technologien bleiben modernisierte Anwendungen technologisch am Puls, sind einfach in der Wartung und kostengünstig im Betrieb. 

Immer auf ein aktuelles GUI wechseln

Bei historisch gewachsenen Anwendungen ist eine veraltete Benutzeroberfläche häufig der wunde Punkt. Technologien für das Graphical User Interface (GUI) haben im Vergleich zur Kernanwendung kurze Lebenszyklen. Insbesondere bei Web-Technologien liegt die Lebenserwartung häufig unter fünf Jahren. Kernanwendungen hingegen haben mit 10-20 Jahren eine viel höhere Lebensdauer. Soll die GUI-Technologie im Laufe der Jahre ausgetauscht werden, hat dies häufig zur Folge, dass auch die gesamte Benutzeroberfläche neu geschrieben werden muss, denn über die Jahre ist die Business-Logik der Benutzeroberfläche zu stark mit der GUI-Technologie zusammengewachsen.

Darum achtet BSI bei einer Modernisierung von Altsystemen darauf, dass die Business-Logik und der GUI Code sauber voneinander getrennt werden. So sichern wir den Wert der Logik der Benutzeroberfläche langfristig. Und bei Bedarf kann die GUI-Technologie ohne grossen Aufwand ein weiteres Mal ausgetauscht werden.

BSI setzt auf moderne Technologien, beispielsweise auf das von uns entwickelte Open Source Framework Eclipse Scout. Mit Scout bleiben die Komponenten der Benutzeroberfläche unabhängig von einer spezifischen GUI-Technologie. Somit ist der Code der Benutzeroberfläche auch nicht mehr von den kurzen Lebenszyklen der GUI-Technologien abhängig. Das Kern-System kann über Jahre bestehen bleiben und die GUI-Technologie lässt sich mit wenig Aufwand auf einen modernen Stand bringen, ohne dass dadurch die Benutzeroberfläche von Scout-Anwendungen neu geschrieben werden muss.

Welche Herausforderung haben Sie?

Gerne schauen wir Ihre Situation im Detail an und beraten Sie zum Vorgehen in Ihrem individuellen Fall.

Anfrage senden
Matthias Zimmermann Project Lead Eclipse Scout
Anfrage senden +41 56 484 19 20 +41 56 484 19 20

Kontaktformular