Arbeiten bei BSI ist filmreif!

Was Software-Entwicklerinnen mit Filmregisseuren verbindet? Mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde, verrät Monika Freiburghaus. Sie ist Projektleiterin bei BSI – und Customer-Experience-Regisseurin. Was so viel heisst wie: Sie hilft ihren Kunden dabei, mit guten Stories und guter Software Herzen zu erobern.

  • Abschluss: BSc in Computer Science an der FHNW, MAS in Business Engineering an der ZHAW
  • In Ausbildung: zur BSI Studio-Regisseurin :-)
  • Lebt und arbeitet in: Zürich
  • Aufgewachsen in: Bern

Herzlichen Glückwunsch, Monika! Du feierst in diesem Jahr dein 10-Jahre-Jubiläum bei BSI!

Danke! Tatsächlich durfte ich 2009 als Software-Entwicklerin in einem Projekt für PostFinance starten. Später übernahm ich die Projektleitung bei den Basler Versicherungen, Galenicare, Möbel Pfister und vielen anderen Projekten.

Wie bist du zu BSI gekommen?

Durch meine Schwester. Sie hat ein Inserat von BSI am Bahnhof Bern gesehen und gedacht, das wäre doch besser für mich, als während des Studiums im Aperto-Bahnhofshop zu arbeiten (lacht).

«Ich bin aus tiefstem Herzen Teamplayerin. Im Team kann ich so richtig powern.»

Monika FreiburghausProjektleiterin bei BSI

Deine Masterarbeit hast du bereits bei BSI geschrieben. Dabei ging es um Teamwork, stimmt’s?

Genau. Ich habe mich mit den Auswirkungen von Unternehmenswachstum auf die Teamentwicklung in Softwareprojekten beschäftigt und dabei als Beispiel BSI gewählt. BSI befindet sich in einem schnell wachsenden Unternehmens-umfeld. Da ist Agilität gefragt, auch in den Teams. Das Fazit: Bei BSI klappt das sehr gut – sicher auch aufgrund unserer Kultur und Werte, die jeder BSI-ler lebt.

Kannst du uns ein Beispiel nennen?

Mir gefällt besonders das Miteinander bei BSI. Es geht viel weniger um «das Team» oder «das Projekt» als um das grosse Ganze: Wir sind alle BSI. Jeder tut, was nötig ist, damit es uns und den Kunden gut geht. Ich bin aus tiefstem Herzen Teamplayerin; ohne meine Teammitglieder wäre ich als Projektleiterin aufgeschmissen (lacht). Mit einem starken Team, Kollegen mit dem gleichen Mindset, kann ich so richtig powern!

Du liebst die Berge und bist am liebsten mit dem Bike unterwegs. Warum?

Ich bin einfach gern draussen in der Natur und schätze den Tapetenwechsel. Sonne tanken und die Weite geniessen, die man als Stadtkind nicht hat. Ich liebe es, schnell und fokussiert zu fahren – immer ein bisschen am Limit, um die Grenzen zu spüren. Adrenalin pur! Aber das Biken hat auch viel mit Ausdauer und dem Hinarbeiten auf Ziele zu tun, ganz abgesehen vom sozialen Aspekt: dem Zusammensein mit Freunden mit der gleichen Leidenschaft. Das verbindet!

Neu engagierst du dich als «Regisseurin» für die Marketing Automation Platform BSI Studio. Was hast du gedacht, als du zum ersten Mal von BSI Studio gehört hast?

Wahnsinn! Das muss ich haben, um viele gute Customer Stories mit unseren Kunden zu schreiben! Jeder kann schnell und einfach gute, kundenfokussierte Stories erstellen. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Jeder kann zum Innovationsführer werden, denn mit BSI Studio sind Unternehmen unglaublich schnell produktiv. Die kurze Time-to-Market ist faszinierend. Man kann einfach loslegen. Das macht Spass!

Erinnerst du dich an eine filmreife Episode bei BSI?

Arbeiten bei BSI ist filmreif (lacht)! Wir sind sehr agil und spontan unterwegs, schmieden Pläne, machen aber schliesslich das, was der Kunde gerade braucht, helfen, wenn wir benötigt werden. Wenn Chris, der Leiter unserer Produktentwicklung, BSI Studio präsentiert, ist das nicht nur film-, sondern sogar Oscar-reif! Eine Lieblingsszene von mir ereignete sich an unserer BSI Studio Premiere im SRF-Studio: Unsere Premieren-gäste konnten einen QR-Code scannen und sich über eine Landingpage ihren individuellen Smoothie zusammenstellen und direkt abholen. Es ist so schön zu sehen, wie man mit kleinen, durchdachten Stories Leute begeistern kann!

«BSI-ler gehen mit viel Emotionen, Energie und Leidenschaft in die Projekte, leben Nähe, geben Vollgas.»

Monika Freiburghausist auch privat mit viel Power unterwegs

Wenn wir einen Film über BSI drehen würden – wie würde er heissen?

«Feuer und Flamme» (lacht). Wir gehen mit viel Emotionen, Energie und Leidenschaft in die Projekte, leben Nähe, geben Vollgas, machen keine halben Sachen. Oft kommen wir auch zum Einsatz, wenn es brennt, und arbeiten dann besonders gut – wie Feuerwehrleute. Nur retten wir keine brennenden Häuser, sondern die Customer Experience!

  • Das macht glücklich: Zeit mit Freunden und Familie, gutes Essen, Sonnenschein und Berge, mein neues Bike – und meine Arbeit.
  • Lieblingsfilm: Dramen und Filme mit echten Geschichten und einer guten Story wie zum Beispiel «Seite an Seite».
  • Lieblingsschauspielerin: Julia Roberts. Ich mag ihre Ausstrahlung, ihr Lachen!
  • Hobbies: Berge & Biken, Downhill und Enduro. Hauptsache wild!