Zwischenbericht: CRM-Projekt bei AMAG

21.06.2011

Die ersten Nutzer erhalten CRM zur Geschäftskundenbetreuung

Bei der AMAG Automobil- und Motoren AG, dem führenden Automobilhandelsunternehmen der Schweiz, löst BSI die alten, voneinander isolierten Systeme ab und implementiert bis 2013 eine Kundenmanagement-Lösung mit umfangreichen Features auf Basis von BSI CRM. Dabei wird zunächst die Firmenkundenbetreuung (Flottengeschäft) realisiert. Später folgt die Partnerbetreuung, mit der die AMAG-eigenen Garagen und Partnergaragen angebunden werden. In der letzten Phase werden dann auch noch die Endkunden über das CRM betreut. Das Ergebnis wird eine unternehmensweite 360-Grad-CRM Plattform für das Privat- und Firmenkundengeschäft sein, welche Lösungen für das Marketing, den Verkauf und die Bestandskundenbetreuung beinhaltet.
 
Das CRM für die Betreuung von Geschäftskunden bei AMAG Import und AMAG Retail können die User bereits produktiv nutzen und kennenlernen. Neben typischen CRM- und Flottenmanagement-Features wie Bezugsinformationen, 360-Grad-Sicht auf die Kunden und die Vertragsdaten, Vertragsmanagement oder Car Policy steht den Nutzern ein umfangreicher Offertengenerator zur Verfügung, mit dem sich Verträge und Angebote auf Knopfdruck erzeugen lassen. Leads können erfasst und durch den Verkaufsprozess begleitet werden. Über einen eingebundenen externen Webkonfigurator lassen sich Fahrzeuge individuell zusammenstellen und via Webservice ins CRM übernehmen.
 
„Ein echtes Highlight ist die Mandantenfähigkeit bei AMAG: Jede Person und Firma existiert über das gesamte CRM nur einmal. Alle Objekte lassen sich aber über mehrere Mandaten teilen und so sorgt das System für eine gute Zusammenarbeit unter den Key Account Managers. Das Feedback der ersten User wird in das endgültige System einfliessen, das wir im September live schalten“, fasst Samuel Moser, Projektleiter bei BSI, zusammen.
 
Wir wünschen den BSI CRM Usern bei AMAG viel Spass auf Ihrem neuen System.