BSI schenkt Mitarbeitern Wald zum 20. Jubiläum

Das Software-Unternehmen BSI Business Systems Integration AG schenkt Mitarbeitern zum 20. Jahrestag eine Waldfläche. Die ersten 14 Jungwald-Patenschaften wurden am 15. September 2017 feierlich übergeben.

Ein Pfosten markiert die 100m2 Waldfläche.

Wie kann man den tatkräftigen Einsatz und das Engagement langjähriger Teammitglieder würdigen? Dieser Frage widmete sich BSI anlässlich des 20. Firmenjubiläums. «Schnell war klar: Herkömmliche Geschenke sind zu vergänglich. Vielmehr wollen wir die langfristige Treue mit einem bleibenden Wert würdigen», erklärt Markus Brunold, Geschäftsführer bei BSI. Als Symbol für Wachstum, Kraft und Natur schien BSI der Baum als Geschenk an die Mitarbeiter der ersten Stunde würdig. «Im Verbund sind die einzelnen Bäume, die zu einem Wald heranwachsen, stark und für die Ewigkeit bestimmt. Ein Symbol für Stabilität, Vitalität, Wachstum und Vielfalt», führt Markus Brunold aus.

Die Fläche umfasst u.a. eine grosse 6-stämmige Salweide, die als Futterpflanze sowie zur Eiablage für über 50 verschiedene Schmetterlingsarten dient, Buchen, Weiden, Eichen, Birken, Ahorn und weitere Arten, die über die Jahre zu einem stabilen, vitalen und vielfältigen Wald heranwachsen werden.

Die ersten 14 BSI Wald-Paten

Die ersten 14 «Jubilare»  wurden am 15. September 2017 mit «ihrer» Waldfläche beschenkt. Fortan wird allen BSI Teammitgliedern anlässlich ihres 20. Firmenjubiläums eine Jungwaldfläche im Badener Wald gewidmet. «So entsteht über die Zeit ein BSI Wald, der uns die nächsten Jahrzehnte daran erinnert, wer wir sind: eine organische Gemeinschaft, in der jedes Mitglied wichtig ist. Alle BSI-ler verstärken das bestehende mit mehr als der Arbeitskraft, sie verändern die Firma ab dem ersten Arbeitstag und entwickeln BSI weiter.»

Stellvertretend für die 14 Jubilare umrahmen die Infotafel: Claudia Isler (mit Urkunde) und Ivan Motsch (mit Hammer) von BSI und Pius Moser Projektleiter, Stadtforstamt Baden und Sarah Niedermann, Stadtoberförsterin, Stadtforstamt Baden.
Chris A. Rusche (Praktikant bei Gründung, war 10 Jahre CEO, ist jetzt in der Produktentwicklung) beim Einschlagen «seines» Pfostens.
Übergabe Urkunde an Jubilar Jens B. Thuesen (Mitgründer der Firma BSI Business Systems Integration AG, Gründungsjahr 1996) von Stadtoberförsterin Sarah Niedermann, Stadtforstamt Baden.

Auch für Sarah Niedermann, Stadtoberförsterin und Leiterin Stadtökologie der Stadt Baden, ist dieser Anlass etwas ganz Besonderes: «Mit viel Freude haben wir den ersten 14 Jungwaldflächen-Patinnen und -Paten im Badener Wald die Urkunde für ihre Patenschaft übergeben. Die Patinnen und Paten stehen zum ersten Mal in ihrer Waldfläche und markieren mit einem Pflock den Startpunkt für ihre 20 Jahre dauernde Verbindung. Ich bin überzeugt, dass mit der Jungwaldflächen-Patenschaft und dem Geschenk aus Eichenholz eine schöne Erinnerung mit viel Symbolkraft für die BSI Patinnen und Paten geschaffen wird. Symbolisch steht dabei die Firma BSI für den Boden auf dem die Bäume gedeihen, die Mitarbeitenden stehen für verschiedene Individuen, die miteinander vernetzt und mit dem Boden verwurzelt sind - so wie es auch im Ökosystem Wald geschieht.»

Über BSI Business Systems Integration AG 

BSI wurde vor 21 Jahren in Baden gegründet. Seit damals wuchs das Unternehmen von 7 Pionieren, auf 14 Teammitglieder im zweiten Jahr auf heute 264 Mitarbeitende heran. Das Unternehmen ist nach wie vor inhabergeführt; 185 der 264 BSI-ler sind am Unternehmen beteiligt. BSI wuchs kontinuierlich Jahr für Jahr, aus eigener Kraft, und erwirtschaftete im 20. Geschäftsjahr einen Rekordumsatz von CHF 47 Mio.

BSI ist zwischenzeitlich neben dem «Stammsitz» in Baden erfolgreich an sechs weiteren Standorten aktiv (Baar, Bern, Zürich, Darmstadt, Düsseldorf, München). Seine Wurzeln hat das Software-Unternehmen aus Baden trotz zweistelligen Wachstums nie vergessen: «Wir sind sehr dankbar für die positive Entwicklung. Sie ermutigt uns, den Weg der Kundennähe in den nächsten 20 Jahren weiterzugehen», sagt Markus Brunold. Auch in Zukunft wird BSI seinen Werten treu bleiben und mit viel Leidenschaft gute Software machen: «Unsere Kunden zu verstehen, eine Lösung aufzuzeigen und in der versprochenen Zeit zum versprochenen Preis mit grossem Nutzen für die Mitarbeitenden zu liefern – es klingt so einfach, aber genau das ist unsere DNA und gleichzeitig unsere grösste Leidenschaft», so der BSI Geschäftsführer, der auch schon für das kommende Jahr weitere Jungwaldflächen-Patenschaften für die nächsten 20-Jahre-BSI-Jubilare reserviert hat.

Auskünfte zur Jungwald-Patenschaft:

Sarah Niedermann, Stadtoberförsterin, Stadtforstamt Baden

Datum