Effiziente Administration und optimierte Abläufe

BSI CRM Release 14 bietet für alle etwas: für Marketeers, Administratoren und Anwender. Dank zentralem Kampagnenmanagement, Regelwerken, einer intelligenten Bestandsabgrenzung, feinerer Konfiguration von Berechtigungen und Groupware-Integration haben Sie mehr Kontrolle und weniger Aufwand – damit Ihnen mehr Zeit für Ihre Kunden bleibt.

Für Release 14 arbeiteten über 16 BSI-ler an den rund 1000 Tickets, Änderungswünschen und Korrekturanmerkungen unserer Kunden und Mitarbeitenden. Viele der neuen Funktionen fokussieren auf komplexe und grosse Organisationen – für effiziente Administration und optimierte Abläufe. Der Schwerpunkt der Neuerungen liegt im Marketingmodul – und es kommt etwas ganz Neues hinzu: das Regelwerk.

Regeln als tägliche Helferlein

Das neue Regelwerk erlaubt es Administratoren und versierten Anwendern, komplexe Regeln zu definieren – ganz ohne Programmierkenntnisse. Senden Sie Ihren Anwendern zum Beispiel eine automatisierte E-Mail, wenn eine ihrer Aufgaben überfällig wird. Regeln können manuell oder automatisch ausgeführt und geprüft werden – entweder bei der Erfassung oder Änderung von Daten (zum Beispiel, sobald eine Kommunikation erstellt wird) oder zeitlich definiert (zum Beispiel jeweils Anfang Woche). Regeln können auf allen Hauptentitäten erfasst werden (Firmen, Personen, Aufträge, Tickets, Kommunikationen, Aufgaben). Wie bei der erweiterten Suche stehen Ihnen diverse Verknüpfungen zur Verfügung, um auch komplexe Filterkriterien zu definieren (zum Beispiel Personen ohne Kommunikation in den letzten zwölf Monaten und A-Kunden). Bestimmen Sie, welche Operatoren das System beim Eintreten der Kriterien durchführen soll: Daten ändern oder neu anlegen, Kommunikationen und Aufgaben erstellen oder E-Mails verschicken. Und alles ist jederzeit nachvollziehbar – in der Administrationssicht unter «Regeln» sowie im jeweiligen Datensatz mit der Zeitmaschine. 

Nutzen Sie Regeln für Ihre tägliche Arbeit

  • Kundensegmentierung Alle Kunden mit einem Umsatz von mehr als CHF 10 000 in den letzten zwölf Monaten werden automatisch als A-Kunden segmentiert, Kunden zwischen CHF 5000 und 10 000 als B-Kunden, andere als C-Kunden.
  • Datenbereinigung Einmal pro Monat wird eine automatische Datenbereinigung durchgeführt: Personen, die seit mehr als drei Jahren nichts gekauft haben und mit denen keine Kommunikation stattgefunden hat, werden deaktiviert.
  • Besuchsfrequenz prüfen Der Teamleiter kann manuell prüfen, welche A-Kunden in den letzten zwölf Monaten nicht besucht wurden, und dem Hauptbetreuer eine Kommunikation «Besuch» für die nächste Woche anlegen.
  • Vorbereitung für Besuch Sobald ein Auftrag für eine Firma mit einem Volumen über EUR 100 000 erfasst wurde, wird eine SMS oder eine E-Mail an den Hauptbetreuer gesendet.

Feinere Konfiguration von Beständen und Berechtigungen

Bereits im Release 12.9.2 wurde BSI CRM um eine Bestandsabgrenzung erweitert. Nun haben wir diese anhand der bisherigen Erfahrungen weiter verbessert und ergänzt. Mit der Bestandsabgrenzung ist eine harte Trennung von Datenbeständen möglich, so dass zum Beispiel Partnerfirmen, aber auch Organisationseinheiten nur jene Bestände sehen, welche ihnen freigegeben wurden. Eine zentrale Stelle – zum Beispiel der Mutterkonzern oder das Topmanagement – könnte jedoch sämtliche Daten aller Bestände einsehen.

Auch das Berechtigungskonzept wurde weiter ausgebaut, um feinere Konfigurationen zu ermöglichen. Wie bisher kann die Benutzeroberfläche für verschiedene Bestände individuell angepasst werden, so dass jeder nur die Sichten und Navigationsbäume sieht, welche für ihn relevant sind. Neu ist dies mit feinerer Granularität möglich. Zudem ist die Konfigurierbarkeit unabhängig davon, ob die Bestandsabgrenzung eingesetzt wird oder nicht. Konfigurationen wie Felder oder Prozesse können für bestimmte Rollen freigeschaltet oder gesperrt werden. Auch können Wertelisten pro Rolle definiert werden, so dass jeder Anwender nur relevante Werte sieht. Mit dem neuen Berechtigungskonzept kann auch die Anzeige von Dokumentvorlagen verwaltet werden – zusammen mit der Bestandsabgrenzung auch pro Bestand verschieden.

Mit dem neuen Kampagnenmanagement können Kampagnen und Aktionen in BSI CRM zentral geplant und weitere Schritte teilweise oder ganz an das lokale Marketing übergeben werden.
Mit dem neuen Kampagnenmanagement können Kampagnen und Aktionen zentral geplant und weitere Schritte teilweise oder ganz an das lokale Marketing übergeben werden.

Zusammenspiel zwischen zentralem und lokalem Marketing

Bei der Entwicklung von BSI CRM 14 haben wir den Fokus auf das Marketing gelegt und Funktionalitäten entwickelt, die das Kampagnenmanagement für komplexe Organisationen erleichtern, zum Beispiel dezentrale Kampagnen: Eine zentrale Stelle kann eine gesamte Marketingkampagne inklusive Aktionen vorbereiten, 

definieren, was vorgegeben ist und was die dezentralen Vertriebsstellen – etwa Agenturen oder Partner – selber bestimmen dürfen. Es kann vorgegeben werden, welche Vertriebsstelle sich an einer Kampagne beteiligen darf oder muss. Marketingaktionen können neu auf einem lokalen Bestand durchgeführt werden – auch zentral gesteuert. Dies ermöglicht den Excel-Export für einen bestimmten Bestand nach definierten Kriterien, zum Beispiel zur Weiterleitung an externe Dienstleister.

Auch Analysen können über einen lokalen Bestand durchgeführt werden. So kann zum Beispiel das Ergebnis einer Potenzialanalyse als Zielgruppe in eine Marketingaktion übernommen werden. Dank der besseren Flexibilität mit Zielgruppen können diese übrigens schnell und einfach zwischen den Aktionen ausgetauscht werden.

Und noch mehr…

Die serverseitige Integration von Groupware (Outlook Exchange und Lotus Notes) ermöglicht die Bearbeitung von E-Mails, Aufgaben und Kalender (mit Terminkoordination) direkt in BSI CRM. Viele andere Features wie das konzernübergreifende Performancemanagement und die Möglichkeit, mehrere Datensätze gleichzeitig zu bearbeiten, komplettieren BSI CRM 14. Wie immer gilt: Alles ist auf Desktop, aber auch für Tablets und Mobile verfügbar.