Als Schiri an der World Robot Olympiad

Von 10. bis 11. Juni 2017 durfte ich in eine ungewohnte, aber sehr spannenden Rolle schlüpfen: Schiedsrichter der World Robot Olympiad. Ich war sehr begeistert, was die Juniors – 13 bis 15-jährige Nachwuchs-Ingenieure – mit ein bisschen LEGO MINDSTORMS auf die Beine gestellt haben.

Die Kids mussten einen Roboter bauen und programmieren, der den Unternehmen dabei hilft, ihre umweltschädlichen Aktivitäten zu kompensieren. Dazu installiert der Roboter Solarzellen als erneuerbare Energiequellen und pflanzt Bäume, um die Menge an ausgestossenen Treibhausgasen auszubalancieren.

Der Sieger-Roboter

In diesem kleinen Video vom Sieger-Roboter sieht man, dass der Roboter zuerst über den orangefarbenen Industriebereich fährt und dort die einzelnen Elemente - Bäume und Pflanzenbereiche - anhand ihrer Farbe erkennt. Der Bot lädt die beiden Solarpanels auf und schafft sie an ihren Bestimmungsort. Anschliessend fährt er wieder zurück, lädt die Bäume auf und befördert sie in die richtigen Pflanzbereiche. Am Schluss sammelt er die schädlichen Stoffe ein und fährt damit in den roten Zielbereich.

Das Gewinner-Team konnte das Problem sehr gut lösen und meisterte sogar die Zusatzaufgabe: Auf dem Spielfeld wurde ein schwarzer Würfel platziert. Dieser repräsentierte einen Ölfleck, der ebenfalls in den Zielbereich geschafft werden musste.

Was mich fasziniert hat war, dass alle Kids am Ball geblieben sind und mit grosser Freude und viel Ehrgeiz ihre Aufgaben zu Ende gebracht haben. Beim Zusammenbauen gab es zwar immer wieder Probleme, aber sie haben nie aufgegeben. Das war sehr schön zu beobachten und hat mich auch ein bisschen an uns BSI-ler erinnert: Ziemlich gut ist für uns nicht gut genug. Wir machen es, und zwar so lange, bis das Problem gelöst ist. In diesem Sinne hoffe ich, das eine oder andere Talent von der World Robot Olympiad in ein paar Jahren als Praktikant oder Lernenden bei BSI willkommen zu heissen!

Datum
Kategorie
Autor
Uwe Funk